Pflanzengesundheit

Krankheiten und Schädlinge treten bei Kalanchoe äußerst selten auf. In der Regel treten solche Probleme nur auf, wenn die Standortbedingungen nicht für die Pflanzen geeignet sind.

Stamm- und Wurzelfäule (Phytophthora) ist meist eine Folge eines zu feucht gehaltenen Erdballens. Entsprechend wenig Luft kommt an die Wurzeln und eine Fäulnis schädigt die Pflanze bis hin zum Absterben.

Beim Echten Mehltau bildet sich ein weißer mehliger Belag auf den Blättern. Hier könnte Hitze gepaart mit einer hohen Luftfeuchtigkeit zu der Pilzerkrankung geführt haben. Bei leichtem Befall den Pilzbelag abwischen oder das Blatt entfernen.

Blattläuse sind kleine saugende Insekten, die an vielen verschiedenen Pflanzen vorkommen können.Die Ursachen für den Befall sind meist vielfältig, aber oft werden Blattläuse von anderen Pflanzen auf die Kalanchoe übertragen. Eine erfolgreiche Bekämpfung ist schwierig, obwohl dafür verschiedne Bio-Präparate im Fachhandel zur Verfügung stehen. Gleiches gilt für so genannte Wollläuse, die sich an den Blattachseln der Pflanzen „verstecken“ und nur schwer zu vertreiben sind.